Kein Treffer
Kaulbarsch (Gymnocephalus cernua)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Kaulbarsch (Gymnocephalus cernua)

Der Kaulbarsch gehört zu der Familie der Barsche und hat die für diese Gruppe typischen stacheligen Rückenflossen. Je nach Tier findet man 11-16 Stacheln. Der Körper wirkt gedrungen mit einem großen Kopf, der Mund ist endständig.

Ausgewachsene Kaulbarsche sind grün-bräunlich gefärbt und können einen leichten Goldschimmer haben. Typisch sind die schon bei Jungtieren vorhandenen kleinen, dunklen Flecken, welche unregelmäßig auf dem Körper verteilt sind.

Kaulbarsche werden bis zu 20 cm groß.

Verbreitung

Der Kaulbarsch ist in ganz Deutschland verbreitet, jedoch gibt es Verbreitungslücken südlich der Donau und entsprechend des bevorzugten Lebensraumes in einigen Mittelgebirgen.

Ökologie

Nach dem Kaulbarsch wurde eine Fischregion im Längsverlauf von Flusssystemen benannt: die Kaulbarsch-Flunder-Region, welche am Unterlauf bis zur Mündung ins Meer liegt. Die Fische werden jedoch auch weiter im Oberlauf der Flüsse nachgewiesen, bis zur Barben-Region. Kaulbarsche sind auch im Brackwasser der Ostsee heimisch, können also gut mit erhöhten Salzkonzentrationen zurechtkommen.

Der Kaulbarsch ist ein Schwarmfisch, der relativ unempfindlich gegenüber Wasserverschmutzung ist und auch in nährstoffreichen Gewässern vorkommt. Die Fische laichen mit 1-3 Jahren zum ersten mal, in den Monaten März bis Mai. Die Eier werden bei Kontakt mit Wasser klebrig und haften an Steinen oder Pflanzen. Frisch geschlüpfte Jungtiere ziehen sehr schnell aus dem freien Wasserkörper zur Bodenoberfläche, wo sie sich als Einzelgänger aufhalten und kleine Wirbellose (Mückenlarven, Krebstiere) fressen.

Erwachsene Kaulbarsche sind gute Jäger, welche auch im trüben Wasser andere Fische erbeuten können. Sie ernähren sich sonst von anderen schwebenden tierischen Organismen im Wasserkörper. Kaulbarsche können bis zu 10 Jahre alt werden.

Gefährdung

Der Kaulbarsch ist vergleichsweise verbreitet und nicht gefährdet.

Lebensraum

Nährstoffreiche, stehende oder leicht fließende Gewässer mit weichem Untergrund.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Perciformes
Familie Percidae
Art Kaulbarsch
Wiss. Gymnocephalus cernua
Autor (Linnaeus, 1758)
Rote Liste D -
Häufigkeit sehr häufig
Länge bis 20 cm
Eizahl 100000
Alter (max.) 10
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Süßwasserfische in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/suesswasserfische/kaulbarsch/
Datum: 29.05.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.