Kein Treffer
Gemeiner Hüpferling (Saldula saltatoria)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Gemeiner Hüpferling (Saldula saltatoria)

Gemeine Hüpferlinge (Saldula saltatoria) werden 3,4 bis 4,5 Millimeter lang. Die Art ist schwer von anderen, nahe verwandten Arten der Gattung Saldula zu unterscheiden, nur anhand von Fotos ist dies oft nicht möglich.

Saldula saltatoria trägt am Costalrand der Hemielytren zumindest zwei blasse Flecken, insgesamt ist die Färbung der Hemielytren aber sehr variabel. Auf den Schienen (Tibien) der Vorderbeine befindet sich mittig ein dunkler Strich, der jedoch nicht mit der dunklen Basis und dem Apex der Schienen verschmolzen ist, wie dies etwa bei Saldula palustris der Fall ist. Die Seiten des Pronotum sind deutlich nach außen gebogen. Meistens sind die Imagines submakropter, sie haben also leicht verkürzte Flügel. Nur selten treten makroptere Individuen, mit voll entwickelten Flügeln auf. Tiere aus höheren Lagen haben in der Regel eine dunklere Färbung, als solche aus tieferen Lagen.

Verbreitung

Saldula saltatoria ist die häufigste Uferwanzenart in Deutschland und kann in geeigneten Habitaten regelmäßig angetroffen werden.

Ökologie

Wie alle Uferwanzen ernährt sich Saldula saltatoria räuberisch. Pro Jahr treten abhängig von Lebensraum und Wetterbedingungen eine bis zwei Generationen auf. Die Weibchen legen ihre Eier ab April in feuchten Schlamm oder zwischen abgestorbenen Pflanzenteilen ab.

Erwachsene Tier treten typischerweise an Gewässerufern auf. Die Überwinterung erfolgt als adultes Tier nahe der bewohnten Gewässer in Grashorsten und Moos, seltener auch in lockerem, trockenem Bodenstreu an Waldrändern, in Heiden oder auf Ruderalflächen. Die Wanzen fliegen teilweise sehr weit, um Überwinterungsplätze zu finden.

Gefährdung

Die Art ist nicht gefährdet.

Lebensraum

Gemeine Hüpferlinge besiedeln die Ufer von Süßgewässern, von Kleinstgewässern bis zu großen Seen und Flüssen. Man findet die Art aber auch am Rand von Salzgewässern und in Hochmooren, außerdem in weniger feuchten Lebensräumen wie locker bewachsenen Ruderalfluren, auf Brachen und Äckern. In den Alpen steigt sie bis etwa 2000 Meter Seehöhe

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Heteroptera
Familie Saldidae
Art Gemeiner Hüpferling
Wiss. Saldula saltatoria
Autor (Linnaeus, 1758)
Rote Liste D -
Häufigkeit häufig
Länge 0.34 - 0.45 cm
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Wanzen in Deutschland


Online: http://www.deutschlands-natur.de/tierarten/wanzen/saldula-saltatoria/
Datum: 20.11.2017
© 2017 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.