Kein Treffer
Orange Schnabelschwebfliege (Rhingia rostrata)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Orange Schnabelschwebfliege (Rhingia rostrata)

Die Orange Schnabelschwebfliege hat - wie alle Schnabelschwebfliegen - das auffallend schnabelförmig vorgezogene Gesicht. Verglichen mit der ähnlichen R. campestris ist der "Rüssel" etwas kürzer und leicht nach unten gebogen. Die Brust ist dunkel mit grauen Streifen. Der Hinterleib ist orangerot und ohne dunkle Flecken. Unter dem Mikroskop sieht man, dass die Antennen ganz leicht behaart sind.

Verbreitung

Die Art ist vermutlich in ganz Deutschland anzutreffen.

Ökologie

In dem langen Schnabel ist der lange Rüssel zusammengeklappt. Die Schnabelschwebfliegen können dadurch auch Nektar in langezogenen Blütenkelchen erreichen, den andere Schwebfliegen nicht erreichen. Bevorzugt werden blaue und violette Blüten. Z.B. Günsel, Dost, Storchschnabel, Disteln, Springkraut oder der Acker-Ochsenzunge auf dem Foto.

Die Eier werden auf Halmen über Kuhfladen abgelegt. Die Larven entwickeln sich dann vom und im Kuhdung.

Gefährdung

Die Art ist nicht gefährdet.

Lebensraum

In Wiesentälern, auf Kuhweiden und an Weg- oder Waldrändern. In der Nähe von Viehweiden.

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Diptera
Familie Syrphidae
Art Orange Schnabelschwebfliege
Wiss. Rhingia rostrata
Autor (Linnaeus, 1758)
Rote Liste D -
Häufigkeit häufig
Länge 0.8 - 1.1 cm
Fauna heimisch

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung


Online: https://www.deutschlands-natur.de/tierarten/fliegen/rhingia-rostrata/
Datum: 01.04.2020
© 2020 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.