Kein Treffer
Östlicher Blaupfeil (Orthetrum albistylum)

© Alle Rechte vorbehalten. Interesse an dem Foto?

Östlicher Blaupfeil (Orthetrum albistylum)

Die Östlichen Blaupfeile (das Foto zeigt ein Weibchen) erreichen eine Körperlänge von 45 bis 50 Millimetern. Damit werden sie vergleichbar groß wie der ähnliche Große Blaupfeil (Orthetrum cancellatum), wirken aber schlanker als dieser. Die geschlechtsreifen Männchen weisen eine blassblaue Bereifung des mittleren Abdomens auf, während das Körperende in Schwarz deutlich davon abgesetzt ist. Der Thorax ist bräunlich, mit einem hellen Streifen mittig auf der Oberseite sowie je zwei blass-milchigen Bändern an den Seiten. Die Flügelmale sind schwarz und relativ groß.

Unreife, nicht ausgefärbte Männchen sowie die jüngeren Weibchen (Foto) sind am Abdomen blass-gelbbräunlich gefärbt und weisen eine Gitterzeichnung aus zwei dunklen, kräftigen Längsstreifen auf, die auf jedem Segment eine leichte Bogenform beschreiben. Ein markantes Merkmal des Östlichen Blaupfeiles sind die in der Regel weißen Hinterleibsanhänge (Cerci) bei beiden Geschlechtern (bei manchen Männchen gelegentlich aber auch schwarz; bei den Weibchen ist darüber hinaus auch das angrenzende 10. Abdominalsegment weiß). Hinterleibsanhänge in Weiß haben in Europa ansonsten nur noch die Östliche und die Zierliche Moosjungfer.

Verbreitung

Der Östliche Blaupfeil ist eine Art des östlichen Mittelmeergebietes und kommt derzeit bei uns nur im Süden vor (Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg). Sie ist zur Zeit noch als sehr selten zu bezeichnen.

Ökologie

Die Männchen sitzen gerne auf unbewachsenen Stellen am Boden, nur selten auf Pflanzen. Im Flug sind sie sehr schnell und fliegen meist in Ufernähe. Ihr Verhalten entspricht jenem des Plattbauchs (Libellula depressa). Die Männchen dieser Art vertreiben jene der Östlichen Blaupfeile, wenn sie gemeinsam an Gewässern vorkommen.

Die Weibchen legen ihre Eier ab, indem sie flach über der Wasseroberfläche im Flug wippen. Über die vermutlich einjährige Entwicklung der Larven ist wenig bekannt.

Unser Kommentar

Beim östlichen Blaupfeil wird von Ausbreitungstendenzen geredet und es ist nicht auszuschließen, dass er sich in Folge des Klimawandels weiter nach Norden ausbreitet.

Lebensraum

Der Östliche Blaupfeil lebt an stehenden und langsam fließenden, wärmebegünstigten Gewässern.

Lebensräume in denen die Art vorkommt

Die Texte dieses Artikels basieren in Teilen auf dem Wikipedia-Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos dieser Webseite sind darin nicht eingeschlossen und unterliegen dem vollen Urheberrecht!

()

Schnellzugriff

Kenndaten

Ordnung Odonata
Familie Libellulidae
Art Östlicher Blaupfeil
Wiss. Orthetrum albistylum
Autor (Selys, 1848)
Häufigkeit sehr selten
Länge 4.5 - 5 cm

Auftreten im Jahr

J F M A M J J A S O N D

Höhenverbreitung

Download Artenliste

Libellen in Deutschland


Online: https://www.deutschlands-natur.de/tierarten/libellen/oestlicher-blaupfeil/
Datum: 21.11.2019
© 2019 Deutschlands Natur. Alle Rechte vorbehalten.